JSP Gruppe

Bewertungen

Grundsätzlich gibt es beim KFZ mehrere Sichtweisen der Bewertung – mit entsprechend anderem Ergebnis:

siehe auch–>  Zeitwert:
wenn z.B. das Fahrzeug verkauft oder bei einem Neukauf in Zahlung gegeben werden soll.

Das ist etwa der Betrag, den man auf dem allgemeinen oder regionalen Markt für ein bestimmtes Fahrzeug in einem bestimmten Zustand und unter Berücksichtigung der jeweiligen Ausstattungsmerkmale erzielen würde. Als Grundlage gilt dabei die sogenannte Schwacke-Liste oder DAT-Liste; das sind „Notierungen“ der Händler, die diese jeweils an die entsprechenden Zentralen mitteilen und somit reflektieren diese Wertangaben auch zeitliche Besonderheiten des Marktes.

Dennoch gibt es sehr viel mehr Kriterien – und dafür brauchen Sie den Sachverständigen   –> siehe hierzu: Service / Bewertung nach Zeitwert

Denn so einfach eben mal „in die Liste schauen“ bringt nicht viel. Dazu gibt es Sachverständige. Ein guter Sachverständiger kann Ihnen auch erklären, warum nicht in jedem Fall Ihre Wertvorstellungen von Ihrem „Schätzchen“ am Markt umsetzbar sein werden. Er wird aber auch die richtigen Wertkriterien entsprechend der tatsächlichen Fahrzeugparameter gegebenenfalls werterhöhend berücksichtigen und in seiner Bewertung entsprechend begründen.


siehe auch –> Wiederbeschaffungswert:
z.B.
r die Reparaturwürdigkeit nach einem Unfall

Gleich das Wichtigste: Da geht es nicht um den Zeitwert des Fahrzeuges , sondern um den Wiederbeschaffungswert. Das ist der Betrag, den man bezahlen müßte, um auf dem allgemeinen oder regionalen Markt ein gleichartiges Fahrzeug in einem etwa gleichen Zustand und gleichen Ausstattungsmerkmale zu kaufen. Und weil bestimmte Fahrzeuge üblicherweise nicht mehr beim Händler angeboten werden, kommt dann oft noch ein fiktiver Betrag für die (mehrfache) hypotetische Inspektion eines Ersatzwagens hinzu. Das müssen Sie jetzt nicht verstehen – aber es heißt: es gibt mehr Geld – weil es Ihnen zusteht.

Es ist also ein erheblich höherer Betrag als der, den man für das gleiche Fahrzeug beim Verkauf erzielen würde, und das muss der Sachverständige individuell ermitteln.

Dabei ist es die besondere Aufgabe des Sachverständigen, die jeweiligen Abweichungen des jeweils begutachteten Fahrzeuges gegenüber dem „Durchschnitt“ festzustellen und entsprechend in die Bewertung einfliessen zu lassen.


siehe auch –> Bewertung nach Bilanzregeln:
dieses Kapitel ist insbesondere für Unternehmen interessant.

© 2013 JSP-Gruppe //Impressum