JSP Gruppe

Bundestag: VW und Audi beim Lügen erwischt

Illegale Abschalteinrichtungen in der Abgasreinigung

 

Es ging um eine Anfrage der Linken: Weil VW und Audi jetzt damit werben, dass die Euro-6 Autos allein Ordnung sind, wollten die Linken das mal ganz genau wissen:

 

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort – 19.03.2018 (hib 165/2018)

Berlin: (hib/HAU) Um illegale Abschalteinrichtungen in der Abgasreinigung bei den Pkw-Modellen VW Touareg und Audi 3.0 l Euro 6 geht es in der Antwort der Bundesregierung (19/1149) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/698). Laut den Angaben der Regierung wurde seitens der Volkswagen AG zur Emissionsstrategie des VW Touareg eine Erklärung abgegeben, wonach keine illegalen Abschalteinrichtungen eingesetzt wurden. Das Kraftfahrt-Bundesamt ( KBA) habe diese Abschalteinrichtungen dann „im Rahmen eigener Untersuchungen ermittelt“. Die Frage der Linksfraktion, wie sich die Volkswagen AG gegenüber dem KBA dazu erklärt hat, dass die Abschalteinrichtung nicht angegeben worden ist, wird von der Regierung nicht beantwortet.

Auf die Frage, ob Audi ebenfalls eine Erklärung abgegeben hat, dass bei den Fahrzeugen 3.0 l Euro 6 A4, A5, A6, A7, A8, Q5, SQ5 und Q7 keine illegalen Abschalteinrichtung eingesetzt wurden, schreibt die Bundesregierung: „Mehrere Staatsanwaltschaften befassen sich mit dem Gesamtsachverhalt. Sie wurden und werden vom KBA informiert.“ Auch in Falle des Audi seien die illegalen Abschalteinrichtungen vom KBA im Rahmen eigener Untersuchungen ermittelt worden, heißt es weiter. Auch hier bleibt die Frage, wie sich der Hersteller gegenüber dem KBA dazu erklärt hat, dass die Abschalteinrichtung nicht angegeben worden ist, unbeantwortet.

 

–> ->Hier gehts zum amtlichen Protokoll des Bundestages.

 

Wenn jemand bewußt die Unwahrheit sagt, den nennt man allgemein einen Lügner. VW und Audi haben der Bundesregierung gegenüber eine Eklärung abgegeben – und das BKA hat sie „aufgrund eigener Ermittlungen“ erwischt. Jetzt darf man VW und Audi offiziell als Lügner bezeichnen – und zwar insbesondere die Konzernführer Matthias Müller (Vorstandsvorsitzender bei VW und Aufsichtsratsvorsitzender bei Audi) uind Rupert Stadler (Vorstansvorsitzender bei Audi).
Von beiden kann verlangt werden, dass sie mal zum Fertigungsband gehen und die Ingenieure dort fragen: „Baut ihr die illegale Abschalteinrichtung noch ein?“ und erst dann antworten. Sonst sind sie definitiv fehl am Platz.

Und wenn dann noch ein neuer Produktionsvorstand bei Audi ausgerechnet aus Ungarn herangeholt wird, darf man vermuten, dass der ein wenig ungarische Erfindungsgabe mitbringt…..

© 2013 JSP-Gruppe //Impressum