JSP Gruppe

Neuer Verbandskasten

Was drin sein muss

 

Der Verbandskasten im Kraftfahrzeug ist schon seit langem Pflicht – und sollte im Falle eines Unfalls schnell zur Hand sein – also bitte AUF das Urlaubsgepäck und nicht darunter.

Seit Januar 2014 gibt es allerdings eine leicht veränderte Norm (DIN 13164), die die Inhaltsteile im Verbandkasten den neuesten notfallmedizinischen Erkenntnissen anpasst.

Neben den bisher vorgeschriebenen Bestandteilen im Erste-Hilfe-Kasten (oder-Kissen) müssen laut der neuen Norm zum Beispiel Fingerkuppenverbände und ein Verbandspäckchen in Kindergröße an Bord sein. Außerdem wurden zwei einzeln verpackte Reinigungstücher und ein Verbandspäckchen in Kindergröße in die Bestandteilliste aufgenommen.

Folgende Artikel wurden gestrichen und somit deren Inhalt reduziert:

  • 1 Verbandpäckchen M (mittel) wurde gestrichen, es verbleiben somit 2 von 3
  • 1 Verbandtuch BR wurde gestrichen, es verbleibt somit 1 von 2
  • 4 Stück Wundschnellverband wurden gestrichen, es verbleiben somit 4 von 8
  • Gestrichen  wurde ebenfalls die Verwendung von Mullbinden als Alternative für Fixierbinden

Sobald das im Strassenverkehrsgesetz aufgeführt wird, ist der „neue“ Inhalt verpflichtend. Es kann (z.B. bei kürzlich gekauften Verbandskästen) natürlich auch nachgerüstet werden. Wer in seinem Wagen einen älteren Verbandskasten mitführt, kann diesen weiterhin verwenden. Er darf auch über das Jahr 2014 hinaus bis zum Verfalldatum verwendet werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die enthaltenen Verbandspäckchen nicht abgelaufen sind. Achtung: Bis Ende 2014 durften noch die Verbandskästen nach der alten Norm verkauft werden! Wenn Sie also kürzlich einen erworben haben, sollten Sie tunlichst prüfen, ob er nach der neuen Norm gepackt wurde.

Wer den Aufwand nicht scheut, kann mit den abgelaufenen Produkten aus seinem Verbandkasten auch die Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen erfreuen. Die meisten nehmen für Aus- und Weiterbildungszwecke gerne abgelaufene Verbandsmaterialien an.

Noch ein Tipp, damit der Verbandskasten wirklich immer „griffbereit“ bleibt: Oft wird der Verbandskasten bei neueren Fahrzeugen in einem separaten Fach links oder rechts in der Kofferraum-Verkleidung „versteckt“. Achten Sie darauf, dass dieses Fach beim Beladen weiterhin schnell zugänglich ist. Bei voll beladenem Fahrzeug eben gegebenenfalls oben drauf legen – denn wenn Sie ihn brauchen, muss es meist sehr schnell gehen.

Inhalt Kfz-Verbandkasten nach DIN 13164:2014

1 Heftpflaster DIN 13019, 5 m x 2,5 cm
14-teiliges Pflasterset bestehend aus:
– 4 Wundschnellverbände DIN 13019, 10 cm x 6 cm
– 2 Fingerkuppenverbände
– 2 Fingerverbände, 12 cm x 2 cm
– 2 Pflasterstrips, 1,9 cm x 7,2 cm
– 4 Pflasterstrips, 2,5 cm x 7,2 cm
2 Hautreinigungstücher (nicht für offene Wunden)
1 Verbandpäckchen DIN 13151, 6 cm x 8 cm
2 Verbandpäckchen DIN 13151, 8 cm x 10 cm
1 Verbandpäckchen DIN 13151, 10 cm x 12 cm
1 Verbandtuch DIN 13152 (für Brandwunden), 40 cm x 60 cm
1 Verbandtuch DIN 13152, 60 cm x 80 cm
6 Wundkompressen, 10 cm x 10 cm
2 Fixierbinden DIN 61634, 6 cm x 4 m
3 Fixierbinden DIN 61634, 8 cm x 4 m
2 Dreiecktücher DIN 13168
1 Rettungsdecke, Mindestmaße 210 cm x 160 cm
1 Schere DIN 58279
4 Einmalhandschuhe DIN EN 455
1 Erste-Hilfe-Broschüre
1 Inhaltsverzeichnis

© 2013 JSP-Gruppe //Impressum