JSP Gruppe

Kommentar zu Schwacke-Gebühren – Boykott nimmt zu

Dies ist ein Kommentar –> hier geht’s zum Thema Nutzungsausfall, -entschädigung
–> hier geht’s zur Nutzungsausfalltabelle nach Neupreis

 

Die sogenannte Schwacke-Nutzungsausfalltabelle ist letztlich – nach meiner Meinung – ziemlich unverschämt teuer geworden.

Während sie am 01.02.2010 noch für 59,39 € angeboten wurde (jedenfalls haben wir soviel bezahlt),
berechnete man am 27.01.2011 schon 61,53 €,
am 23.02.2012 dann 67,95 €,
das stieg zum 04.02.2013 auf 89,35 €,
am 14.01.2014 wurden 133,22 € berechnet
und 2015 wird sie  mit 199,00 € pro Jahr auf deren Internetseite angeboten (im Abo).

 

Das sind 335% in 5 Jahren und das ist – gelinde gesagt – extrem unverhältnismäßig und widerspricht selbst den AGB von Schwacke (Zitat: 5.4...ist berechtigt, die … Gebühren  angemessen zu erhöhen). Von angemessen kann da keine Rede mehr sein – hier wird eine Monopolstellung gnadenlos ausgenutzt. Interessanterweise spricht Schwacke in den eigenen AGB nicht vom PREIS, sondern – als wäre sie eine hoheitliche Institution – von GEBÜHREN.

Schwacke schreibt weiter in seinen AGB:

13.3 Beide Parteien können das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

13.4 (i) eine Partei gegen wesentliche Vertragsbestimmungen verstößt…

Wir sind der Ansicht, dass eine Preiserhöhung um 335% in 5 Jahren nicht angemessen ist – also gegen die Vertragsbestimmung aus Punkt 5.4 verstößt, und haben die Weiternutzung abgelehnt und wegen der Preiserhöhung gekündigt. Daraufhin will man gnädig auf den Vorjahrespreis rabattieren, aber dafür auch nur ein halbes Jahr liefern – obwohl man uns noch ein ganzes Jahr binden will.  Naja, nun kümmert sich unser Rechtsanwalt darum.

Inzwischen (2016) hat Schwacke gekniffen und versucht sein Inkasso nicht mehr. Die letzte (ungeöffnete) Liste liegt noch beim Anwalt rum.

Wohlgemerkt – dies ist ein Kommentar zum Geschäftsgebaren der Schwacke-Organisation. Gerne höre ich andere/weitere Meinungen und werde die auch hier veröffentlichen. Von mehreren Kollegen habe ich erfahren, dass der Boykott wohl um sich greift.  Schade – Schwacke war schon fast ein Garrungsbegriff. Aber mit so unverschämten Preiserhöhungen macht man sich den Markt kaputt.

 

© 2013 JSP-Gruppe //Impressum